O-Töne zum Spiel


Moondance in der Schule

"Auf ‚MoonDance’ wurde ich in meiner Schulleiter-Ausbildung aufmerksam. Unsere ehemalige Schulleiterin stellte uns das Spiel vor. 

 

Die 14 Schulleiter spielten es mit sehr großer Begeisterung und lasen anschließend ihre wirklich gelungenen und witzigen Geschichten vor. Wir hatten sehr viel Spaß mit ‚MoonDance’ – für mich war klar, dass ich es sofort für meine Grundschüler (1. bis 4. Klasse) bestellen musste.

 

Als Ihr Spiel in unserer Montessori-Schule angekommen war, probierte ich es sofort am Elternabend mit meinen Schülereltern aus. Auch die Eltern spielten dieses originelle Spiel, welches einfach viel Fantasie anregt, mit dem größten Vergnügen. Auch ihre Geschichten waren sehr lustig und für alle erheiternd.

 

Gleich am nächsten Tag durften natürlich meine Schüler damit spielen – zunächst die Dritt- und Viertklässler. Die Kinder hatten so einen Spaß und wurden sofort vom ‚MoonDance’-Fieber“ gepackt, dass sie gar nicht mehr aufhören wollten und mehrere sehr fantasiereiche Geschichten entwickelten.


Ich möchte Ihnen und all den Menschen gratulieren, die dieses tolle Spiel erfunden haben, denn es regt auf eine humorvolle Art das freie Schreiben bei den Kindern an und ist sowohl im Grundschulbereich als auch im Mittel- und Oberstufenbereich einsetzbar. Jede Altersstufe kann ihre sprachlichen Fähigkeiten entsprechend einbringen und sprachliche Kreativität entwickeln." 

 

Angelika Schmidt, Lehrerin in der Montessori-Schule in Dietramszell


"Gerade habe ich erste Erfahrungen mit MoonDance gemacht, mit einer gemischten Lerngruppe (Klassen 8, 9 und 11) in der letzten Stunde vor Weihnachten. Interessant war, dass die Musik sehr beruhigend gewirkt hat. Obwohl vor allem die Mädchen ziemlich pubertär sind, kamen ganz nette Geschichten heraus, sehr romantisch und verträumt...


Der einzige Junge (aus China) hat dem Ganzen immer eine Wendung gegeben, dass sich die Gruppe bestens amüsiert hat. Es waren da die geschlechtsspezifischen Unterschiede und Vorlieben ganz deutlich zu spüren. Wir haben es diesmal nur mündlich gemacht, aber ich werde weiter experimentieren, vor allem auch für kreative Schreibanlässe. Außerdem möchte ich auch die Jüngeren noch damit überraschen, wenn es wieder einmal passt..."

 

Ingrid Altenburger, Lehrerin in Darmstadt


Moondance in der Sprachtherapie

"Ich arbeite schon seit vielen Jahren mit MoonDance. Die Möglichkeiten, das Spiel und die schöne Musik einzusetzen sind breit gefächert, und zwar für Kinder und Erwachsene, für Gruppen und Einzelstunden.


Ganz hervorragend eignet sich die Musik zum Entspannungstraining,als sanfte Begleitung zur Wahrnehmung von Körperhaltungen und Körperspannungen z.B. mit einer Reise durch den Ozean, während der die Teinehmenden in die Rollen verschiedener Meeresbewohner schlüpfen können, Phantasiereisen an die geheimnisvollsten und märchenhaftesten Orte, und natürlich zum Aufbau einer zauberhaften Athmosphäre, während Geschichten erdacht und erzählt werden.

 

Das Konzept von MoonDance, durch das eine sinnvolle Reihenfolge von Geschehnissen vorgegeben ist, erleichtert es gerade den Kindern und Erwachsenen die aus unterschiedlichen Gründen Probleme mit dem Sprechen oder der Sprache haben, ihre inneren Geschichten in Worte zu fassen. Dies kann komplex oder sehr einfach geschehen. Wir können die Geschichten einfach erzählen, sie spielen (im Rollenspiel), sie anschließend malen, um durch die dann entstandene Bildergeschichte immer wieder Anknüpfungspunkte zu haben sich zu erinnern und die Geschichte nun z. B. dem Drachen zu erzählen.


Im Hinblick darauf, dass diese Menschen, mit denen ich so arbeite,oft große Probleme mit ihrer Sprache / ihrem Sprechen haben, ist es ein toller Erfolg für sie , die eigene Geschichte gemalt, aufgeschrieben oder Eltern/Geschwistern erzählt zu haben. Und so ganz nebenbei erfahren diese Menschen auch, dass es etwas ganz Wunderbares ist, eine eigene kleine Welt in sich zu haben, aus der so vieles entstehen kann. MoonDance ist wirklich sehr inspirierend ..."

 

Mara Krovecs, Logopädin und Dichterin


Moondance in der Lerntherapie

"Im LRS-Förderkurs habe ich das Problem, dass die Schüler nach 6 Stunden Unterricht nicht mehr schreiben möchten. Doch Moondance motiviert sie. Die Satzanfänge und die mitunter ungewöhnlichen Reizwörter auf den Kärtchen fordern sie heraus, sich selbst eine Geschichte auszudenken und aufzuschreiben. 

 

Sogar der größte Schreibmuffel bringt einen tollen Text auf's Papier. Zwar gibt es auch solche Kommentare wie: 'Das passt doch gar nicht!' oder 'Das ist ja unlogisch!', doch am Ende lesen alle stolz ihre Produkte vor."

 

Dr. Simone Hillmann, Slawistin und Lerntherapeutin in Moskau


Moondance im Training

"Deine Idee mit dem Moondance Spiel hat "die Hütte gerockt"!

 

Die Teilnehmer hatten so unglaublich viel Spaß, das es am Ende des Spiels Schulterklopfer, Umarmungen und viele viele Komplimente für alle und von allen gab."

 

Trainer-Team Coty Germany GmbH


"Seit Jahren biete ich u.a. Fremdsprachenseminare (Englisch) als Intensivseminare (Business English) über 3 Tage an, die oft in Hotels stattfinden. Dort sind die Seminartage lang, aber gleichzeitig gilt es, die Teilnehmer in der Fremdsprache zu halten, auch noch am Abend, selbst nach dem Nachtessen. Hier setze ich oft MoonDance ein und bin immer wieder erstaunt, wie selbst nüchterne Buchhalter ein kreatives Potential entwickeln, das sie selbst auch in Erstaunen versetzt.

Bei dem Kreieren der Geschichten verliert sich oft sehr schnell die Angst vor dem Sprechen oder dem Fehlermachen, oft wird schallend gelacht, wenn ein neuer Teilnehmer der Geschichte eine witzige Wendung gibt. Wenn wir am ersten Abend einige Runden gespielt haben, passiert es in aller Regel, dass uns die imaginären Charaktere in weiteren Übungen zum Telefonieren, Email-Schreiben oder anderen business-bezogenen Themen begleiten und für die Unterrichtsatmosphäre mehr als erheiternd wirken. MoonDance ist toll."

 

Marcus Koch, Trainer


Moondance bei der DGSL

Zwei Teilnehmer des DGSL-Kongresses "LernLust 2009" teilten ihre Eindrücke:

"...Etwas ganz Spezielles habe ich aus dem Workshop zu MoonDance - das magische Geschichtenspiel mitgenommen: eine Geschichte [...] zum Verschenken..."

C. Friedrich

 

"...Den Höhepunkt lieferte für mich der zweite Tag mit der Veranstaltung 'MoonDance - das magische Geschichtenspiel' (Referentin: Friede Gebhard).  

Niemals hätte ich gedacht, wie einfach und mit wieviel Lust ich innerhalb weniger Minuten Geschichten erfinden, erzählen und ebenfalls schreiben kann..."

 

N. Azofri